Der letzte Künstler

 

Der letzte Künstler

Ein Jahr im Lockdown – Oskar Staudinger zeigt eine beängstigende Performance vom Künstler, dessen Existenzangst sicht-und greifbar wird: er zeichnet nackt Akt – ein Selbstportrait mit Maske. Den Spiegel neben und vor sich, das Fenster ohne Schutz.  Er folgt damit einem Aufruf der Galerie der Alten Feuerwache Loschwitz zur temporären Nutzung der leeren Räume.   An 2 Tagen setzte er sich den ungeschützten Blicken Vorübergehender aus. Zustimmende oder kontroverse Debatten konnte er nicht hören – die Fenster/Türen blieben verschlossen.  Doch der Künstler, der ansonsten allein in seinem Atelier arbeitet, versucht hier seine nackte Haut zu retten – vor Vergessen, vor Vereinsamung, vor Existenzverlust.  Damit steht er für alle anderen Kunstschaffenden, die seit dem Lockdown nicht gesehen/gehört werden können.

Während  Arbeiten von Oskar Staudinger durch die Fenster der Galerie Kunst&Eros auf der Hauptstraße 15 einsehbar sind, bleiben andere Galerien, wie eben die der Alten Feuerwache Loschwitz, leer, unbebildert, unbehaust, unbesucht.

Seit dem 1.Februar macht die Aktion „Kulturgesichter Dresden“ auf die Situation der Kunst- und Kulturschaffenden in Dresden mit einer Fotoaktion aufmerksam.

Oskar Staudinger kann man, wenn schon nicht in einer Ausstellung, jedoch auf seiner Internetseite besuchen: https://oskarstaudinger.com/de/home/

und die „Kulturgesichter Dresden“ hier: https://www.cybersax.de/kulturgesichter/